Geschichte

Dort, wo sich das westliche Münsterland mit dem Niederrhein verbindet, unmittelbar an der Schlagader Europas, der E35/A3, liegt das kleine Städtchen Isselburg. Eingebettet in diese reizvolle Landschaft sind mannigfaltige Sehenswürdigkeiten. Durch die Stadt mitten hindurch und parallel zum nahen Niederrhein die Issel, ein Flüsschen von wenigen Metern Breite.

Vereinsgeschichte - unsere Entwicklung

Die Blasmusik in diesem Städtchen hat eine über hundertjährige Tradition. Es war oft ein beschwerlicher Weg, von der etwa 1894 gegründeten Blaskapelle bis zum heutigen

Isselburger Blasorchester.

So gab es vor dem 2. Weltkrieg mehrere Kapellen, die entweder einem Verein angeschlossen waren oder als Interessengemeinschaft musizierten. Der 1939 ausgebrochene Weltkrieg brachte das gesamte Musikleben in Isselburg zum Erliegen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Musiker in der Kapelle Schöttler-Biermann schnell wieder aktiv.

Aus dieser Kapelle bildete sich dann 1957 das Isselburger Blasorchester.

Das Orchester war von Anbeginn bemüht seine musikalischen Fähigkeiten auszubauen und zu verbessern und sah die optimale Lösung in einem Jugendorchester und einer Musikschule. Der Verein hat mit seinen Orchestern in den vergangenen Jahren einen wesentlichen kulturellen und sozialen Beitrag im gesellschaftlichen Leben der Stadt Isselburg geleistet. Darüber hinaus wurde durch ein umfassendes, mannigfaltiges Konzertangebot, viele Auftritte im In- und Ausland, Wettbewerbserfolge, sowie die Erstellung von mehreren Tonträgeraufnahmen, der Name der Stadt weit über die Region hinaus bekannt.

Presseschlagzeilen wie z.B. „Die Blasmusik dominiert das kulturelle Leben in Isselburg“ sprechen daher für sich.

1994 wurde dem Isselburger Blasorchester e.V. als Auszeichnung für die in langjährigem Wirken erworbenen Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung des kulturellen Lebens vom Bundespräsidenten die

PRO MUSICA-PLAKETTE

verliehen.

Das Jubiläum „50 Jahre Isselburger Blasorchester e.V.“ feierte der Verein mit mehreren Veranstaltungen im Jahre 2007.

Der Vorsitzende des Vereines ist Heinz Streuff, der Dirigent des Seniorenorchesters ist Jaak Notebaert und der Dirigent des Jugendorchesters ist Guido Schrader.


Vereinsgeschichte - unsere Highlights
Jahr Ereignis
2012 Fertigstellung der Eisenskulptur in Isselburg
2011 Teilnahme des Jugendblasorchesters am Wettbewerb BW-Musix in Balingen
2009 Gemeinsame Berlinfahrt des Jugendblasorchesters und des Blasorchesters
2008 Teilnahme des Jugendblasorchesters am Deutschen Musikfest in Würzburg
2007 Teilnahme des Blasorchesters am 7. Landesorchester-Wettbewerb in Hamm
2007 50-jähriges Jubiläum des Isselburger Blasorchesters
2005 Blasorchester unternimmt Konzertreise nach Schwäbisch-Hall
2004 Großes Ehemaligen-Treffen zum 40-jährigen Jubiläum des Jugendblasorchesters
2001 Produktion der CD “Isselburger Blasorchester & Jugendblasorchester”
2000 Blas- und Jugendblasorchester unternehmen Konzertreise nach Berlin
2000 Blas- und Jugendblasorchester – Unterhaltungskonzert auf der EXPO 2000
2000 Jugendblasorchester gewinnt 3. Preis beim Bundeswettbewerb in Karlsruhe
1999 Jugendblasorchester gewinnt 1. Preis beim Landeswettbewerb in M’gladbach
1995 Mitwirkung bei einer volkstümlichen Matinee und bei der Fernsehsendung “Heimatklänge” des WDR
1994 Verleihung der Plakette “Pro Musica” durch den Bundespräsidenten
1993 Produktion der CD “Rund um die Welt”
1990 ZDF-Sonntagskonzert auf Tournee
1984 Produktion der LP “90 Jahre Blasmusik in Isselburg”
1983 Jugendblasorchester wird Landessieger beim Landeswettbewerb
1980 Jugendblasorchester gewinnt 1. Preis beim Landeswettbewerb
1979 Fernsehauftritt in der Sendung “Lustige Musikanten”
1977 Produktion der LP “Das Isselburger Blasorchester präsentiert den Marschkönig H.-L. Blankenburg”
1974 Produktion der Single “Blasmusik ist schön”
1969 Erste Radiosendung anlässlich einer Live-Übertragung aus Isselburg
1968 Produktion der Langspielplatte “Grenzland-Marschparade”
1967 Einweihung der Rheinbrücke in Rees durch den Bundespräsidenten Lübke
1967 Produktion der 1. & 2. Single-Schallplatte